Mülex Wandfeuerzeug

Bezeichnung: Wand-Feuerzeug Mühlex
Inventarnummer: 4644
Herkunft: Vermutlich Heimatstube

Zweck und Funktion
Das zylindrische Gehäuse enthält Wollstoff, der mit einer brennbaren Flüssigkeit getränkt wird. Der Stöpsel im Zentrum des Gehäuses besitzt am oberen Ende eine Reibfläche und am unteren Ende einen Docht; er schliesst das Gefäss luftdicht ab. Wenn der Stöpsel rasch aus dem Gehäuse gezogen wird, entzünden die am oberen Ende entstehenden Funken die Flüssigkeit im Docht. Mit dem derart brennenden Stöpsel kann man dann z.B. eine Gasflamme oder Holzspäne entzünden.

Bezug zu Münsingen
Bevor elektrisches Licht (in Münsingen ab 1899) und Zentralheizungen allgegenwärtig wurden, spielte das Entfachen von Feuer beim Kochen, Heizen und bei Petrol- oder Gaslampen eine grosse Rolle.

Quelle
•        Schweizerische Patentschrift Nr. 101227 vom 5.10.1922 für
         Ewald Mühletaler-Waldvogel (Hersteller der Mühlex-Feuerzeuge).