Körbli mit Lüdi-Beschriftung

Körbli mit Lüdi-Beschriftung

Bezeichnung: Korb
Inventarnummer 3161
Herkunft: Sammlung Jakob Lüdi, Heimatstube

Zweck und Funktion
Dieses kunstfertig aus feinsten Weidenruten geflochtene Körbchen diente dem Transport von leichtgewichtigen, fragilen oder wertvollen Lebensmitteln (Beeren, Pilze, Süssspeisen u.ä.). Es fällt durch sein kunstvolles und präzises Flechtmuster auf, das es zu einem besonderen Objekt der Alltagskultur macht.

Bezug zu Münsingen
Das Körbchen wurde von Jakob Lüdi (1860-1936), dem Begründer der Heimatstube (Vitrinenmuseum; Vorläufer der Museumssammlung) in seine Sammlung aufgenommen. Dies zeigt, dass bereits der damalige Sammler diesem Alltagsobjekt eine besondere Bedeutung zumass. Wie für Jakob Lüdi typisch heftete er dem Objekt einen sorgfältig erstellten Beschrieb an.